© Spurensucher - 24. August 2016
Mirror

Riesen-Perle unterm Bett hervorgeholt

 


Die gigantische Perle soll alleine von den Maßen her 5 x größer sein als der klassische Rekord (30 x 67 cm). Ein philippinischer Fischer machte offenbar bereits vor 10 Jahren den Fund seines Lebens und kam jetzt erst damit heraus ...

 

Das 34 Kilo schwere Stück war für den Finder eher ein reizvoller Glücksbringer, als damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Jahre über lag es wohlbehalten unter seinem Bett und kam erst jetzt zum Vorschein, als ein Umzug bevorstand.

 

Er brachte die Muschelperle zum ortsansässigen Tourismusverband, der bestätigte, dass dieses Stück offenbar in einer Riesenmuschel gefunden wurde. Das Prachtexemplar – so eröffnete man ihm jetzt – dürfte nach Schätzungen um die 100 Millionen Dollar wert sein.

 

Der Finder, der unerkannt bleiben möchte, ließ durch den Tourismusmanger (offenbar ein Verwandter von ihm) verlauten, dass er seinerzeit an der Fundstelle Anker warf, als er in einen Sturm kam. Der Anker steckte an einem Felsten fest – der Fischer musste tauchen, um ihn los zu bekommen. Am Felsen fand er offenbar diese Perle in einer entsprechend größeren Muschel und brachte sie hoch. Der Wert seines Schatzes war ihm bis heute nicht bekannt.

 

Auf eine finale Expertise des gemmologischen Instituts wird derzeit noch gewartet. Es besteht im Vorfeld jedoch kein Zweifel darüber, dass der derzeitige Rekord mit diesem Riesenfund an der Küste der Palawan-Insel geschlagen wird. Bis heute ist die Perle von Allah (auch bekannt als Perle von Lao Tze) – ein Fund von 1934 – noch Rekordhalter. Auch dieser ältere Fund ist in der Gegend der Palawan-Insel gefunden worden.

 

Das neue Fundstück kann derzeit in der Puerto Princesca Stadthalle bewundert werden und ist auch für Touristen öffentlich zugänglich.

 

Über die Ästhetik solcher Fundstücke lässt sich indes streiten …