© Spurensucher - 14. September 2016
Quelle: Daily Mail

Frisch ausgegraben: 30 Tonnen-Meteorit in Argentinien 

Der bisher zweitgrößte bekannte Meteorit nach Hoba wurde am 10. September in Argentinien gefunden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der neue noch namenlose Koloss knapp 30 t wiegt. Der Meteorit wurde in Gancedo gefunden, etwa 1.085 km nördlich der Hauptstadt Buenos Aires. Nähere Größenangaben gibt es bislang noch nicht.

 

Mario Vesconi, Präsident der Astronomy Association of Chaco, teilte anfänglich sinngemäß mit, dass er sich noch mehr gefreut hätte, wenn das 30 Tonnen-Maß auch überschritten würde.

Man geht davon aus, dass vor etwa 4.000 Jahren ein metallischer Meteoritenschauer über der Erde zwischen den Provinzen Chaco und Santiago del Estero hinwegzog. Das Feld der Einschlagkrater in dieser Region wird als das sogenannte Himmelsfeld bezeichnet (Campo del Cielo) und ist seit dem 16. Jahrhundert für Meteoritenfunde legendär.

 

  

Für den damaligen Meteoritenschauer ist nach Ansicht der Wissenschaftler ein etwa 800 Tonnen schwerer Asteroid aus purem Eisen zwischen dem Mars und dem Jupiter verantwortlich.

 

Der größte bisher gefunden Meteorit nennt sich Hoba und wiegt zwischen 50 und 60 t. Sein Fundort: Namibia/Afrika.