© Spurensucher - 23. März 2017

Statt Schweigen im Walde: Der gesprächige Sasquatch 

Eine authentisch klingende Aufnahme von Mike Patterson, der mit einem erwachsenen männlichen Sasquatch (Nephatia) tief in den dichten Wäldern irgendwo in Ontario/Kanada kommuniziert. Dies soll angeblich nicht ein einmaliges Ereignis sein, da viel mehr Material (Audio, Fotos, Video, Schriften, Zeugenaussagen, etc.) über ihre zahlreichen Interaktionen, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren stattgefunden haben, vorliegen. Ihre besondere, einzigartige und erstaunliche Beziehung kam offenbar durch ausdauernde Geduld, Opfer, Respekt und Vertrauen während zahlreicher Camping-Ausflüge zustande.
Wenn's stimmt, ist es eine äußerst seltene Situation und nicht jedermanns Privileg. Sasquatch-Wesen vertrauen niemandem und haben Angst davor, entdeckt zu werden.

 

 

 

Angeblich sollen ihre Populationen durch militärische Operationen der Vereinigten Staaten bedroht sein, weil es Ziel der Armee und der Schattenregierung sei, diese auszurotten. Dieses Programm soll bis heute fortdauern. Beobachter fragen sich, ob es damit zu tun hat, dass wir durch sie zu wichtige Erfahrungen lernen könnten. Beispielsweise ihre Fähigkeit zu adaptieren, uns praktisch unsichtbar zu machen. Schließlich sollen sie in der Lage sein, ihr physisches Selbst zu verhüllen, um sich optisch vollständig (Chamäleon-like) ihrer Umgebung anzupassen. Man darf sich also fragen: Wie ist ein Lebewesen / Säugetier, das uns körperlich so ähnlich ist in der Lage, sich so perfekt zu tarnen? Ob wir das auch können?! Wir müssen uns mit diesen Fragen beschäftigen und ihre Spezies retten, bevor sie ausstirbt oder ausgerottet wird. Beobachter sagen: Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit mit denen, die an der Existenz der Sasquatchs zweifeln. Ich schließe mich dieser Ansicht an.