© Spurensucher - 03. Oktober 2017

Gekippte Statik? Steintor bei Kamensk-Uralsky

 

SteinTor_neuAbb.: Wikimedia Commons; (>> Bildlink); Bildautor: Stels Rus

 

In der Nähe der Stadt Kamensk-Uralsky fließt die Isset zwischen malerischen Felsen hindurch. Die Stadt liegt östlich des mittleren Ural  – etwa 100 km südöstlich der Hauptstadt Jekaterinburg. Im Stadtgebiet wie auch in der Umgebung haben sich die Isset und ihre Nebenflüsse relativ tief in die umliegende Ebene eingeschnitten. Man behauptet, dass dadurch erst die als Naturdenkmäler ausgewiesenen Felsgebilde zustande kamen. Ob man dieser Theorie Glauben schenken darf? Man findet dort aus meiner Sicht eher megalithische Strukturen, die den Anschein erwecken, als seien sie das Ergebnis vorzeitlicher Architektur. Ein abschließendes Urteil darüber möge sich jeder selbst bilden. Sicherlich wäre es mehr als interessant, diese Gegend mal auf eigene Faust zu erkunden.

 

 

 

Ansichtskarten aus der Zeit um 1909

 

kamensk-1

 

kamensk-3

 

kamensk-pg-21

 

 

Weitere Bildansichten unter >> HIER