© Spurensucher - 16. Juli 2017

Megalithenfunde in Montana – Spielwiese für Riesen

 

Hohe polygonale Blockgranitwände und kreisförmige Terrassen erheben sich über dem Waldboden. Megalithen-Bauwerke erstrecken sich über Kilometer hinweg auf hohen Bergen und sanften Hügeln in wilder Landschaft von Montana. Wer hätte gedacht, dass erst vor kurzem in den USA derart schwergewichtigen Entdeckungen gemacht werden.

 

Ich hätte es überhaupt nicht für möglich gehalten, dass die USA Megalithenbauwerke wie Dolmen oder Menhire für Besucher wachen Auges bereit hält. Julie und Bill Ryder haben die außergewöhnlichen Bauformen zahlreicher Kolosse ans Licht der Öffentlichkeit gebracht, nachdem sie zuvor gemeinsam mit Andrew Barker und dem Team von Merlin Burrow (www.merlinburrows.com) im Herbst 2016 über die Satelliten Scanning Technologie einige dieser interessanten Ruinen entdeckt hatten, die in sehr großem Abstand auseinanderliegen.

 

Tizer-Dolmen_Montana

Tizer-Dolmen_Montana.jpg

Da die Dame mit ihren Fotos offenbar sehr restriktiv umgeht, möchte ich wenigstens auf das Interview mit ihr aufmerksam machen (Klickt auf das YT-Foto). Alle weiteren Fotos könnt ihr unten auf ihrer Webseite anschauen. Wie gesagt, sehr interessant …

 

Am etwa 10 Meter hohen pinkfarbenem Granit-Megalithen auf einer Bergspitze erkennt man an den unteren "Säulen"abschnitten des Tizer Dolmens eckige sowie konkav abgerundete Kanten, die schwerlich auf natürlich Weise entstanden sein können – genauswenig wie die gesamte Ausführung der Anlage. Selbst wenn – und da bin ich ir fast sicher – hartgesottene Geologen eventuell hier auch nur wieder den Boden für außergewöhnliche Naturschauspiele bereiten und alles mit zufälligen Erosions- oder Moränentätigkeiten erklären.

Sämtliche Montana-Anlagen sollen nach Aussage von Julie Rider (www.montanamegaliths.com und www.galacticfacets.com) auf geodätischen bzw. Energielinien (Leylines) miteinander in Verbindung stehen. Archäologen dürften noch Jahrzehnte mit der Auswertung dieser Neuentdeckungen beschäftigt sein, sofern sie sich überhaupt der Angelegenheit widmen.

Offenbar stehen diese interessante Megalithenstrukturen, deren Fotos man sich unbedingt auf ihrer Seite ansehen sollte, auch in in unmittelbarer Nähe von Goldminen.

 

Beeindruckend sind der "Bennu Birdman", der "Stoneman" und der "Robotic Watcher" am "Giant's Playground". Leider müsst Ihr Euch die interessanten Abbildungen selbst auf den genannten Webseiten ansehen. 

 

Offenbar hat das Team etwa 14 Entdeckungen in Montana gemacht. Unter anderem auch das "Castle Arcadian".