© Spurensucher - 26. Oktober 2016
Bild-/Filmquelle: Youtube; weitere Nachrichten via WCNC und 13 News Now

"Lichterschwarm" über Downtown Charlotte – Medienecho inclusive


Mal flackern sie, mal bringen sie sich in Formation …

Bereits seit dem 15. Oktober kursiert ein 8-minütiges Video (s.u.) aus Charlotte, North Carolina im Netz, das eine Anhäufung unidentifizierter Flugobjekte oberhalb des Le Meridien Hotels am Nachthimmel überträgt. Der Zeuge, Chris Hulbert, zeigt in einem fast achtminütigen Video unter Zeugen (zumindest hört man weitere Stimmen im Hintergrund), wie die flackernden Lichter in großer Höhe über dem Meridien-Hotel in der Luft schweben.

 

 


Zuerst flimmern sie scheinbar zusammenhangslos am Himmel, später scheinen sie so etwas wie eine geometrische Form zu bilden, die an ein Dreieck erinnert.

 

Knapp 490.000 Aufrufe des Films (per 26.10.) nach dieser kurzen Zeit sind schon bemerkenswert – immerhin ist die Sichtbarkeit der flackernden Lichter am Abend- oder Nachthimmel aufgrund der Höhe nicht ganz so brilliant. Trotzdem hält sich die Kritik der Zuschauer dieses Mal deutlich zurück. Weder Fake-Aufschreie noch Laternen oder Drohnen übertönen diese Meldung, was ansonsten reflexartig geschieht. Mehr noch, einige Regionalmedien berichten bereits darüber …

 

 

Überraschende Häufung solcher Sichtungen über Carolina

Der Direktor des National UFO Reporting Center, Peter Davenport, gab einige interessante Einblicke in diese Art der Sichtung. Über >> WCNC teilte Davenport angesichts dieser Ufo-Sichtung lapidar mit, dass innerhalb der letzten 53 Monate bereits zwischen 30 und 40.000 Sichtungsberichte eingegangen seien, die dieser Sichtung entsprachen. Sumpfgas, Wetterballons oder Crash Dummies schließt er auch in diesem Fall kategorisch aus. Er argumentiert nach dem Ausschlussverfahren – will sich aber auch nicht festlegen, was es stattdessen sein könnte … Auch Dronen kommen seiner Ansicht nach nicht in Frage.

 

Bretten Smith, Mitbegründer der UAV Charlotte, die dort Dronen für kommerzielle Zwecke baut, schließt ebenfalls die Dronentheorie aus. Nach seiner Auffassung spricht die Höhe der Flugobjekte dagegen, dass es sich dabei um Dronen handeln könnte – ebenso deren Bewegung. Sie müssten seiner Meinung nach auch rot oder grün blinken, um dem normalen Flugverkehr ihre Präsenz zu signalisieren.

Eher noch glaubt er an LED-Ballons, die oft bei Feiern wie Hochzeiten zum Einsatz kommen.

 

Wie er sich diese Formationsanordnung erklärt bzw. wie er diese mit LED-Ballons oder chinesischen Laternen in Zusammenhang bringt – danach wurde er offenbar nicht gefragt. Oder war die Formationsandeutung nur ein Zufall … ?

 

Weitere Quellen: >> 13 News Now