© Spurensucher - 12. August 2016

Gizeh-Pyramide: Von oben achtseitig

Compo_Gizeh_Sw.jpg
Zum ersten Mal fiel es 1940 dem britischen Air Force Piloten P. Groves auf, als er in seinem Flieger über das gewaltige Monument hinwegflog (s. rechter Teil des Schwarz-Weiss-Bildes; damalige Originalaufnahme): Die Gizeh-Pyramide ist in Wirklichkeit achtseitig. Jedes Seitenteil der Pyramide zeigt bei spezifischer Lichteinwirkung eine senkrechte leicht  „eingefallene“ Nahtstelle in der Mitte.

 

concav-ikonos.jpgBei 2,3 Millionen Blöcken, von denen jeder rund 2 Tonnen wiegt, kann man durchaus von einer der größten Ingenieurleistungen aller Zeiten sprechen. Insbesondere deshalb, weil die Experten über das astronomische Wissen verfügt haben müssen, die optische "Auffaltung" der Seitenflanken zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten gleich mit in die Architektur einzubeziehen. Zumindest, wenn man hier von einer absichtlichen Berücksichtigung bei der Konstruktion ausgeht.

Die "aufgefaltete" Darstellung der Gizeh-Pyramide ist von oben zum Zeitpunkt der Tag-/Nachtgleiche – oder zu Sonnenaufgang-/Sonnenuntergang – besonders deutlich.

 


Tages-/Nachtgleiche als optischer Verstärker

 

viewimage.jpegDas Sternzeichen Widder beginnt um die Tages- und Nachtgleiche im Frühling. Die Waage markiert mit der Tages- und Nachtgleiche den Herbstanfang. Dadurch wird das Jahr in zwei Teile mit jeweils 6 Tierkreiszeichen aufgeteilt. Am Ende der zwei Zyklen stehen jeweils das Sternzeichen Jungfrau und das der Fische. Es sind die Sternzeichen, die laut Pistis Sophia nicht geändert werden. Alle anderen Sternzeichen erfahren eine Wandlung. 

 

Abbildung links: Gizeh-Pyramiden zur Sommersonnenwende, Aufnahme 1940

 

In Karnak am Nil findet man übrigens eine Allee mit 40 widderköpfigen Sphinxen. Die Anzahl 40 kann man mit der Zeit verbinden wie 40 Tage der Fastenzeit oder den 40 Jahren beim Auszug aus Ägypten. Bei der Sintflut regnete es 40 Tage und 40 Nächte.

 

Abbildung: 40 widderköpfige Sphinxen in Karnak

 

Entrance to Karnak

 

Das optisch-architektonische Phänomen der Gizeh-Pyramide wurde streng genommen bereits in „La Déscription de l’Egypte“ im späten 18. Jahrhundert durch Flinders Petrie illustriert (ein weiteres Zitat aus der Zeit: „…immer wieder beobachtete, wie die Steinlagen des Kerns Abweichungen von ½° bis 1° aufwiesen“; aus The Pyramids and Temples of Gizeh, 1883, S. 421).


Ähnlich konkave Strukturen sollen auch bei der Pyramide von Menkaure, der dritten Pyramide von Gizeh, bestehen. Gleiches gilt in abgeschwächter Form für die "rote" Pyramide von Dahshur. Man muss sich fragen, ob diese bauliche Besonderheit ausschließlich einer vermeintlich höheren Stabilität der Pyramide geschuldet ist, wie manche Experten behaupten.

 

 

Videos zum Thema:

 

 

 

zur Übersicht

Teasernachrichten Archiv Neue Spuren

Google Maps: Neue Meeresboden-Schnittmuster entdeckt

Vor den Küste Mexiko's und Venezuela's hat man erneut symmetrische Strukturen auf dem Meeresboden ausgemacht, die von üblichen geomorphologischen Verwerfungen und Erosionsspuren abweichen – Zumindest soweit man das aus der Satelliten-Entfernung heraus optisch beurteilen kann.

mehr Informationen

Bigfoot bei Straftat entdeckt – Trail Cam vergraben

Ein amerikanischer Strafverfolgungs-Beamter, der erwartungsgemäß anonym bleiben möchte, hat von einem Kollegen ein Überwachungsvideo einer „Trail Cam“ zugespielt bekommen, das Anlass für neue Spekulationen gibt. Offenbar ist die Kamera zur Überwachung eines Gebietes für illegalen Marihuana-Anbau installiert worden.

mehr Informationen

Achtung: LiveLeak-Fakemeldung

Seit gestern macht die Meldung einer UFO-Sichtung an einem Airport-Terminal in Aserbaidschan (ein Binnenstaat in Vorderasien zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus) die Runde. Was hat es wirklich damit auf sich … ?

mehr Informationen

Monster-Perle entdeckt

Die gigantische Perle soll alleine von den Maßen her 5 x größer sein als der klassische Rekord. Ein philippinischer Fischer machte offenbar vor 10 Jahren den Fund seines Lebens und kam jetzt erst damit heraus ...

mehr Informationen

Lichtball, Geist oder Insekt?

Was hat die peruanische Überwachungs-(Sicherheits-)Kamera auf diesem ungefähr 3-minütigen Video erfasst?

mehr Informationen

Langschädel-Schnelltest mit Dr. Ken

"Alternativ"-Forscher und Rundreisen-Initiator Brien Foerster war mit Dr. Ken, einem amerikanischen Radiologen, in einem bolivianischen kleinen Museum südlich des Titicaca-Sees in Bolivien unterwegs, in dem die Knochenüberreste eines 8- bis 12-jährigen Kindes ausgestellt sind. 

mehr Informationen

Wenn Kometen Selbstmord begehen

Kreutz - Kometen sind dafür bekannt, in unmittelbarer Nähe zur Sonne ihre Bahnen zu ziehen. Das Solar- und Heliospheric-Observatorium SOHO nahm einen Film vom Flug des Kreutz ('Sungrazer') Kometen in die Sonne zwischen Dienstag und Donnerstag der vergangenen Woche auf…

mehr Informationen

Zwerge in Sibirien – Abgetaucht und totgeschwiegen

Zwergenhauptbild_webIn den zentralasiatischen sibirischen Regionen haben Wissenschaftler auf der Suche nach Kupfervorkommen überrascht festgestellt, dass diese an zahlreichen Stellen längst ausgeschöpft waren. Wie auch an zahlreichen anderen Stellen auf der Erde entdeckte man in abgelegenen Regionen Sibiriens verlassene Minen, Gruben und Höhlenzugänge ohne nähere Erkenntnis darüber, wer sich an diesen Orten zu schaffen gemacht hat.

mehr Informationen

Terminator im Anmarsch? Der Flüssigmetall-Durchbruch

Ingenieure der RMIT Universität in Melbourne haben seit 4. August den Durchbruch in der Flüssigmetall-Technologie verkündet. Damit rückt das sagenumwobene T-1000 aus Terminator 2 (Tag der Abrechnung) in greifbare Nähe.

mehr Informationen

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung